MENU
Produkte Unternehmen
Repetiergewehr Büchsenmacher Mittag
Test-Kit für Zellkulturen CellTrend
AIDS-Medikament Chiracon
A20 Griff D-Beschlag
Schiebemuffen Dr. Schiller Walztechnik
n-Dodecyl beta-maltoside Glycon
Bediensysteme Griessbach
Sicherungsbox Hesco
Kabelspulen Holzland Wahl
Boot-LKW Iveco Hampel
Betonkabelkanal Köhler Beton
Schinkenknacker Luckenwalder Fleischwaren
NADHJA Monitoring System mfd Diagonstics
OMEGA Reinigungsanlage MOB
Shiitakepilz Kräuterbrotmischung Mühle Steinmeyer
Löschgruppenfahrzeuge Rosenbauer
hydraulisches Ventilspielausgleichselement Schaeffler Technologies
CLOSE

Herstellung

Der Fahrer der Mischmaschine steuert die Betonherstellung. Mittels der Bedienanlage des Mischers können Feuchtigkeit und Konsistenz der Mischung überwacht werden, um sicherzustellen, dass diese konstant bleiben. Zudem hat der Mischerfahrer die Möglichkeit, manuell zu mischen, neue Mischrezepturen einzugeben oder die Reihenfolge der Mischungen zu variieren. Mit Hilfe der Bedienanlage des Mischers wird die Betonherstellung überwacht. Der Beton besteht aus Zuschlagstoffen wie Sand und Kies in verschiedenen Korngrößen. Über die Bedienanlage des Mischers werden auch die Sieblinie und die Betongüte festgelegt sowie Portlandzement, Wasser und chemische Bestandteile wie Betonverflüssiger entsprechend der Mischrezeptur zugegeben.

 

Herstellung 1

Der Fahrer der Mischmaschine steuert die Betonherstellung. Mittels der Bedienanlage des Mischers können Feuchtigkeit und Konsistenz der Mischung überwacht werden, um sicherzustellen, dass diese konstant bleiben. Zudem hat der Mischerfahrer die Möglichkeit, manuell zu mischen, neue Mischrezepturen einzugeben oder die Reihenfolge der Mischungen zu variieren. Mit Hilfe der Bedienanlage des Mischers wird die Betonherstellung überwacht. Der Beton besteht aus Zuschlagstoffen wie Sand und Kies in verschiedenen Korngrößen. Über die Bedienanlage des Mischers werden auch die Sieblinie und die Betongüte festgelegt sowie Portlandzement, Wasser und chemische Bestandteile wie Betonverflüssiger entsprechend der Mischrezeptur zugegeben.

 

Herstellung 8

Mit Hilfe der Kübelbahn wird der Beton von der Mischanlage an die entsprechenden Maschinen der Abrufstationen verteilt.

 

Herstellung 2

Herstellung der Deckel für Kabelkanäle: die Betonmischung wird verdichtet und von oben gepresst. Damit die Oberflächenstruktur gleichmäßig bleibt, wird diese mit Besen und Reibebrett nachbearbeitet. Somit wird verhindert, dass sich große Poren bilden.

 

Herstellung 7

Im Hochregallager werden die fertigen Deckel 24 Stunden zum Trocknen gelagert. Nach dem Trocknungsprozess werden sie zum Verpacken und Verladen weitergeleitet.

 

Herstellung 3

Mit Hilfe des Transportarmes werden die Deckel auf Paletten verladen. Ein Mitarbeiter stellt sicher, dass die Deckel zum Bündeln exakt übereinander liegen.

 

Herstellung 5

Das Herstellungsprinzip der Kanäle ähnelt dem der Deckel. Der Beton wird abgerufen, von der Kübelbahn in den Betonverteiler gegeben und von dort aus in Formen verteilt. Hier wird er verdichtet, gepresst, mit Besen und Schaufeln verteilt, nachbehandelt und anschließend ausgeschalt.

 

Herstellung 4

Nach dem Trocknen werden die fertigen Kanäle von der Maschine abgestapelt. Sie werden mittels Bündelband fixiert und mit einem Kran auf Anhänger verladen.

 

Herstellung 6

Ausfahrwagen transportieren die Kanäle zum Lager. Dort werden sie abgeladen, eingelagert und durch einen Kran mit der Zange auf die LKWs verladen, welche die Baustellen beliefern. Fünf Tage nach Produktionsende sind die Kanäle montierbar, die Endfestigkeit des Betons ist nach 28 Tagen erreicht.


Vollbild