MENU
Produkte Unternehmen
Repetiergewehr Büchsenmacher Mittag
Test-Kit für Zellkulturen CellTrend
AIDS-Medikament Chiracon
A20 Griff D-Beschlag
Schiebemuffen Dr. Schiller Walztechnik
n-Dodecyl beta-maltoside Glycon
Bediensysteme Griessbach
Sicherungsbox Hesco
Kabelspulen Holzland Wahl
Boot-LKW Iveco Hampel
Betonkabelkanal Köhler Beton
Schinkenknacker Luckenwalder Fleischwaren
NADHJA Monitoring System mfd Diagonstics
OMEGA Reinigungsanlage MOB
Shiitakepilz Kräuterbrotmischung Mühle Steinmeyer
Löschgruppenfahrzeuge Rosenbauer
hydraulisches Ventilspielausgleichselement Schaeffler Technologies
CLOSE

Herstellung

Die eingekauften Ausgangsstoffe, wie zum Beispiel Salze oder Konservierungsmittel, werden gewogen und in einem bestimmten Verhältnis zueinander in ein Glasgefäß gegeben. Es entsteht eine Pufferlösung.

 

Herstellung 1

Die eingekauften Ausgangsstoffe, wie zum Beispiel Salze oder Konservierungsmittel, werden gewogen und in einem bestimmten Verhältnis zueinander in ein Glasgefäß gegeben. Es entsteht eine Pufferlösung.

 

Herstellung 2

Nach Hinzugabe von Wasser wird die Lösung im Magnetrührer vermischt. Dazu wird das Glasgefäß auf eine Platte gestellt, unter der ein Magnet mit regelbarer Geschwindigkeit rotiert. Im Inneren des Glasbehälters befindet sich ebenfalls ein Magnet, der Rührkern. Die Magnete wirken aufeinander und versetzen die Flüssigkeit in Bewegung.

 

Herstellung 2

Die Mikrotiterplatten werden mit Hilfe einer Roboteranlage beschichtet. Die Steckplätze der Platten werden durch den Roboterarm einzeln entnommen und in der dahinter liegenden Einheit gewaschen und befüllt. Mittels einer Pumpe ist es möglich, Lösungen automatisch zu dispensieren.

 

Herstellung 2

Vor Abfüllung der Reagenzien werden sie getestet. Auf der fertig beschichteten Mikrotiterplatte werden Proben, die man bestimmen möchte, aufgetragen.

 

Herstellung 2

Als messbares Signal entsteht am Ende des Tests eine Farbe. Das zugegebene Substrat wird durch ein Enzym umgesetzt, sodass sich die farblose Flüssigkeit blau färbt. Im letzten Schritt wird die Stopplösung zugegeben, eine Säure, welche die Farbreaktion unterbricht. Dabei verfärbt sich die Flüssigkeit von blau nach gelb.

 

Herstellung 2

Alle Flaschen werden mit einem Etikett versehen, auf dem sich die Chargennummer befindet. Anhand dieser Nummer kann der Herstellungsprozess des Produktes identifiziert und zurückverfolgt werden. Die Chargennummer wird für jeden Produktionsprozess neu vergeben.

 

Herstellung 2

Die Gesamtmenge der produzierten Lösung wird anteilig in verschieden große Flaschen abgefüllt, je nach Anforderung des Test-Kits.

 

Herstellung 2

Aus speziell angefertigten Pappen wird die Test-Kit-Box gefaltet. Um einen sicheren Stand der Flaschen zu gewährleisten, wird der Karton im letzten Schritt mit einer Schaumeinlage bestückt.


Vollbild